Suche
Suche Menü

Coachingprozess

ERSTKONTAKT,  AUFTRAGSKLÄRUNG & ANALYSE
Nachdem Sie sich auf diesen Webseiten ein Bild über mich und meine Arbeitsweise gemacht haben, werden wir unseren ersten Kontakt wahrscheinlich per Email oder Telefon haben. Bei dieser Gelegenheit ist es gut, wenn Sie Ihr Anliegen kurz umreißen, wir erste Fragen klären und einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren.

 

coachingprozess_braunblaugruen_543x543

 

Im Rahmen dieses persönlichen Erstgesprächs ist es mir wichtig, dass wir uns zunächst kennenlernen. Eine gute und vertrauensvolle Beziehung ist für den Erfolg eines Coachingprozesses sehr ausschlaggebend. Sie haben die Gelegenheit Fragen zu stellen, Ihr Coachinganliegen zu konkretisieren, Konditionen werden erklärt und die Basis für eine gute Zusammenarbeit gelegt.
In der Regel kann ich Ihnen dann auch schon sagen, wie viele Termine erfahrungsgemäß für Ihr Anliegen sinnvoll sind. Sollte Ihr Arbeitgeber dieses Coaching angeregt haben, wird an dieser Stelle ein zusätzliches Gespräch stattfinden, bei dem wir uns zu dritt über Ziele und Erwartungen austauschen.

ZIELDEFINITION & MASSNAHMEN
Können Sie und ich uns anschließend eine Zusammenarbeit vorstellen, schließen wir einen Vertrag miteinander, der die Ziele und den Rahmen des Coachings feststeckt.
Während des gesamten Prozesses sind Sie als Experte für Ihr Anliegen gefragt. Sie steuern die Inhalte und entscheiden, was Sie aus den neuen Erkenntnissen machen. Ich bin hingegen dafür zuständig, den Prozess im Blick zu haben, sodass wir uns nicht womöglich in der Vielfältigkeit der Themen und Einflüsse verzetteln. Ich sorge dafür, dass Sie durch eine Mischung aus systemischen, personenzentrierten und transaktionsanalytischen Fragen oder Übungen ausreichend Impulse erhalten.
Dabei haben Einfühlungsvermögen und Wertschätzung für mich oberste Priorität. Ich werde verschiedene Fragetechniken einbringen und Ihnen Übungen oder Hausaufgaben vorschlagen. Mein Grundsatz ist hier transparent zu agieren und immer den Raum für freie Entscheidungen zu lassen. Psychologische Tricks, Manipulation und esoterische Praktiken lehne ich vehement ab.

EVALUATION
Während unserer Gespräche werde ich Sie hin und wieder einladen, den Prozess und Ihre Etappenergebnisse zu resümieren. Das ist für den Erfolg Ihrer Investition und für eine anhaltende Motivation sehr wichtig. Ein guter Abschluss wird leider häufig vernachlässigt, ist jedoch für die nachhaltige Wirkung des Coachings ebenfalls total entscheidend. Bei einem Abschlussgespräch (welches ggf. wiederum mit Ihrem Arbeitgeber stattfindet, sofern er Initiator des Ganzen war) halten wir daher die erarbeiteten Erkenntnisse fest und vereinbaren ggf. weiterführende Maßnahmen, die Ihnen dabei helfen, die Ergebnisse langfristig zu sichern. Dabei ist wichtig zu wissen, dass Vertrauliches vertraulich bleibt; d.h. der eventuelle dritte Auftraggeber erfährt keine Details, sondern erhält lediglich allgemeine Informationen z.B. über den Prozessstatus.

TURNUS & DAUER
Es hat sich bewährt, die Frequenz der Treffen so zu legen, dass ausreichend Zeit zum Nacharbeiten, Sackenlassen und für die Umsetzung neuer Erkenntnisse im Alltag möglich sind. Im Sinne der Nachhaltigkeit und aufgrund des Veränderungsdrucks, den viele Klienten verspüren, sollten die Abstände in denen wir miteinander arbeiten, allerdings auch nicht zu weit auseinander liegen. Ein Turnus zwischen zwei und vier Wochen ist in den meisten Fällen demnach üblich und zielführend.
Verstehen Sie Ihren Coachingprozess als ein Projekt, das einen Anfang und eine Ende hat. Für viele Themen genügen 5-9 Termine à 1,5 bis 2 Zeitstunden. Eine Begleitung, die länger als ein Jahr am Stück andauert, deutet zumeist darauf hin, dass ein tieferes Problem vorliegt und andere Beratungsformate wie z.B. eine Therapie oder Seelsorge erforderlich sind.