Suche
Suche Menü

Ein perfekt enttäuschtes Weihnachten – warum und wie das auch anders geht

Was macht Weihnachten perfekt?

Da sind alle Geschenke besorgt, der Weihnachtsbaum steht und ist herrlich geschmückt. In der Küche duftet es nach Braten oder Plätzchen und Weihnachtslieder werden geträllert. Die Liebsten haben sich angekündigt, man schwelgt in gemeinsamen Erinnerungen … Klingt das nach einem perfekten Weihnachtsfest für dich?

Und bääm! – es entflammt ein Streit. Eine Lappalie vielleicht. Oder ein seit langem schwelender Konflikt, der bisher erfolgreich unter den Teppich gekehrt wurde. Einfach so. Erwartet oder unerwartet. Mitten in der Weihnachtszeit. Enttäuschung oder Traurigkeit machen sich breit. Wozu der ganze Stress, fragst du dich?

Muss das so?

Die Erwartungen aneinander überspannen unsere Nerven. Dem empfundenen Druck, einen perfekten Tag in ungetrübter Harmonie ‚produzieren‘ zu müssen, können wir nicht länger standhalten. Die zermürbenden Gedanken, ob die Geschenke wohl den Beschenkten wirklich erfreuen werden, ob den Gästen der Braten schmecken, sich die Kinder benehmen werden. Die Angst vor enttäuschten Gesichtern.

Oh Mann – so war das alles nicht gedacht!

Aber wie denn dann, bitteschön?!

Worum geht es eigentlich an Weihnachten? Ist es nicht in Wahrheit ein Tag wie jeder andere? Ein stink normaler Tag mit seinen Höhen und Tiefen? Warum stecken wir all diese überzogenen Erwartungen in nur einen von 365 Tagen im Jahr – nein in nur einen konkreten ABEND? Von einem „heiligen“ Abend ist da mancherorts keine Spur.

Leben live – würde ich sagen. Ein enttäuschtes Weihnachten hat verschiedene Schattierungen.

Wie kann es anders gehen?

In einer Weihnachtskarte las ich kürzlich ein sehr berührendes Gedicht, dass ich hier mit dir teilen will.

Jedes Mal,
wenn Menschen einander verzeihen,
ist Weihnachten.

Jedes Mal,
wenn Du einem Menschen hilfst,
ist Weihnachten.

Jedes Mal,
wenn Du versuchst,
Deinem Leben einen neuen Sinn zu geben,
ist Weihnachten.

Jedes Mal,
wenn Ihr einander anseht mit den Augen des Herzens,
mit einem Lächeln auf den Lippen,
ist Weihnachten.

Aus Brasilien

Danke an Yvonne Pils von alleswirdschoen.com, für das Teilen dieser schönen Zeilen. Das Gedicht zeigt uns klar vor Augen: Wir können tatsächlich jeden Tag zu einem Weihnachtsfest werden lassen. Das scheint doch gar nicht so kompliziert, oder? Es liegt in meiner und in deiner Hand. Warum also solch einen Stress?! Lass uns das größte Geschenk genießen, was uns Menschen jemals gemacht wurde. Lass uns aufmerksam sein, ein Lächeln verschenken, ein ermutigendes Wort weitergeben oder unseren Festtagsbraten mit Menschen teilen, die herzliche Gesellschaft dringend gebrauchen können.

Ich wünsche dir, dass du es schaffst, alle überzogenen Erwartungen an Weihnachten (dir selbst und anderen gegenüber) diesmal hinter dir zu lassen. Ich wünsche dir, dass du die Wahrheit über Weihnachten – zum ersten Mal oder wieder ganz neu in dein Herz fallen lässt: „Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt [auch die Streithähne, die Alles-perfekt-machen-Woller, die Enttäuschten, die Verausgabten, die Müden, die Stolzen und die Geknickten …]*, dass er seinen einzigen Sohn für sie her gab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben.“ (Johannesevangelium Kapitel 3 Vers 16)

Und weil jeder von uns diese Wahrheit im Herzen ersehnt und sie für sich ganz persönlich braucht – genau darum ist Weihnachten. JEDEN Tag!

Gesegnete, unbeschwerte Feiertage und alles Liebe für deinen Start in das neue Jahr!

Sei mutig, sei echt, sei einzigartig!

Deine Beate

* Das in den eckigen Klammern hab ich mal mit eigenen Worten ergänzt, damit du merkst, dass wirklich JEDER Mensch gemeint ist – auch DU.

Lust auf mehr Ermutigung? Dann schau mal auf Instagram vorbei! #sei_ermutigend sammelt für dich nämlich ermutigende Gedanken und Geschichten, die davon zeugen, dass es auch anders geht – nicht nur an Weihnachten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.